Marco Morelli

Entertainer

Mobiltelefon 079 653 96 70
E-Mail

> Aktuell 
> Programmangebot 
> Biographie & Philosophie 
Werkschau 
> Aufträge & Referenzen 
> Morelliblög 
> Audio & Video 
> Fotoalbum 
> Plakat-Galerie 
> Pressebüro 

Marco Morelli - Clown. Foto © Rolf Schenk, Bern

Werkschau

Strassentheater/Strassenzirkus
Zirkus
Bühnenproduktionen mit Musiker
Schauspiel
Events
Figurentheater
Regiearbeiten
Film
Hörspiel
Solo-Entertainer


Strassentheater/Strassenzirkus  ^^^  >>>

1975 Circo Morelli Soloprogramm

Beratung: Peter Freiburghaus

1975 Povero Circo Morelli

Mitspieler: Monika Baumgartner und Peter Freiburghaus

1976 Zampanoo’s Variété

Leitung, Stückeschreiber, Regisseur: Peter Freiburghaus

«Vive l’amour» Strassentheater, Nummernprogramm

Gründungsmitglieder und Spieler: Monika Baumgartner, Heinz Sommer, Peter Freiburghaus, Marco Morelli
1976 «Romeo und Julia» frei nach Shakespeare
1977 «Wilhelm Tell» frei nach Schiller

Zwei Klassiker – ein Theaterabend, Bühnenprogramm für Wirtshaussäle

Spieler: Monika Baumgartner, Heinz Sommer, Leni Anderfuhren, Peter Freiburghaus, Marco Morelli
1977 «Circo Fratelli San Pellegrino»

Idee und Regie: Peter Freiburghaus

Spieler: Peter Panero, Marco Morelli
1977 «Vagantepack» Kinderstück für Bühnen

Idee, Text und Regie: Peter Freiburghaus

Spieler: Eva Moneta, Annette Kaiser, Leni Anderfuhren, Peter Panero, Marco Morelli
1978 «Vive la politique» Strassentheater, Politsatire

Spieler: Eva Moneta, Ursula Stäubli, Leni Anderfuhren, Peter Panero, Hansruedi Ulrich, Peter Freiburghaus, Marco Morelli

1979 Jazz-Corso

variétéhaftes Strassenprogramm

Jürg Ammann: Piano, Michel Poffet: Kontrabass, David Elias: Schlagzeug, Marco Morelli: Entertainer

1983 Jazz-Corso II

«Zwischen Biniel und Dümütrü» Strassenzirkus

Martin Hägler: Perkussion, Jürg Burkhart: Saxophon, Marco Käppeli: Schlagzeug, Marco Morelli: Entertainer

1988 Circo Famiglia Morelli
1989 mit Ursula Stäubli, Moritz Stäubli-Morelli, Marco Morelli

1993 Circo Morelli
1994 ultramobile Strassenversion mit Lukáš Machata: Gitarre, Ukulele, Gesang

1. Preis am Strassenkomiker-Festival in Sierre

2013 «Irrsinn» Theaterstück von Wolf Nef

Spielort: Carlo-Lischetti-Brunnen, Bern

Mit: Julia Monte, Marcus Signer, Aleardo Schüpbach & Morelli

Regie: Nef & Ensemble

Zirkus  ^^^  >>>

1979 Circo Cittâ di Pesaro Italien

drei Monate Tour als Reprisenclown

1981 Variété Zirkus Aladin

Direktion: Ueli Hirzel und Odette Kuratli

als Seiltänzer, Clown und Komiker mit auf Deutschschweizertournée

Clownentrée: «Ein Teller ein Ei», Ueli Hirzel: Weissclown, Arno Black: August, Marco Morelli: Clown.
1982 Direktion: Ueli Hirzel

als Seiltänzer, Clown und Komiker unterwegs in Deutschland und Berlin

Clownentrée: «Ein Teller ein Ei», Ueli Hirzel: Weissclown, Arno Black: August, Marco Morelli: Clown

Clownentrée im Nachmittagsprogramm: «Der Fresser» mit Ursula Stäubli und Marco Morelli

ab 1985 Circo Morellis Hochseiltanz-Show

diverse Solo-Spektakel auf und über Strassen und Plätzen

Verankerung von Haus zu Haus, bis 18 m Höhe

Thun, La Neuveville, Lausanne Zirkusfestival, Aadorf, Schloss Haldenstein, Leuk Dorf, Winterthur Musikfestwochen, Murten, Dürrenroth, Affoltern am Albis, Castel Burio Piemont usw.

1991 Cirque Aladin Tour in Frankreich

Ermöglicher: Ueli Hirzel

Spielidee: Marco Morelli

Truppe: Die Meiers, Jean Luc Durozier, Mathieu Hagene, Christian, Marco Morelli

1992 Zirkus Viva

Direktion: Lukas Zimmermann

als Seiltänzer, Clown und Komiker auf Deutschschweizertournée

1993 Circo Morelli open air Arena
1994 mit Lukáš Machata als Music-Box (Gitarre, Gesang) und als Mitspieler

Deutschschweizertournée in Parks und auf Plätzen

1995 Circo Morelli open air Arena
bis 2009 Solo-Programm

Deutschschweizertournée in Parks und auf Plätzen

2003 Cirque – «Das Lächeln am Fusse der Leiter»
2004 frei nach Henry Millers gleichnamiger Novelle

Idee und Produktion: Ueli Hirzel

Berndeutsche Bearbeitung: Hirzel/Morelli

Erzähler: Marco Morelli, Musiker: Sebastien Apert, Artisten: Sky Sela, Ayin de Sela, Mads Rosenbeck

Technik: Daniell Ott

Theaterspektakel Zürich, Bern, Basel

2011 Kunos Circus Theater «Au vieux Clown»

Clowneske, artistische Zwei-Mann-Show mit Clemens Lüthard.

Regie: Daniel Rothenbühler, Musikkompositionen: Bernard Schwenter

2012 Circus Harlekin

Als Sprechstallmeister (Moderator), Entertainer und Clown auf deutschschweizer Tournee.

Direktion: Pedro Pichler & Monika Aegerter

Bühnenproduktionen mit Musikern  ^^^  >>>

1986 Koch-Schütz-Käppeli-Morelli
bis 1989    Hans Koch: Komposition, Saxophon, Bassklarinette, Martin Schütz: Cello, Kontrabass, Marco Käppeli: Schlagzeug, Marco Morelli: Clown, Komiker, Actionpainter, Musiker

Jazzclubs, Museen, Theater, Festivals in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Ungarn

1985 Clan Miller and the Hot Kotz & Morelli
1986 eine Bigband – ein Komiker

Midnight-Spezial im Aladin-Spiegel-Palast. In Zürich, Bern, Neuenburg, Berlin.

1993 Piccolo Variété Morelli presents Siff & Motz
bis 1998    Bernard Siffert: Gitarrist und ruhiger Gegenspieler

Marco Morelli: Entertainer, Clown, Sänger, Musiker, Actionpainter

1999 Morelli S&M Liedermachertrio
bis 2000 Marco Morelli: Songs, Gitarre, Lukáš Machata: Bassgitarre, Martin Silfverberg: Schlagzeug

2005 Tini Hägler und Marco Morelli

«Jesses Gott & Partner»
Ein musikalisch-komödiantisches Repetitionsdrama

Schauspiel  ^^^  >>>

1980 Zaehringer Theater Bern

«D’Wägwärfdame» (La Signora è da buttare) nach der Farce von Dario Fò

Schweizer Erstaufführung

Regie: Kurt Dreyer

Spieler: Barbara Messerli, Reinhad Müller, Gusti Pollak, Bernhard Jundt, Marco Morelli
1980 «Stan und Olli in der Schweiz» von Urs Widmer

Schweizer Erstaufführung

Regie: Peter Kopf Klavier: Peter Trachsel

Spieler: Dieter Stoll, Hans Witschi, Marco Morelli

1982 Galerie Theater die Rampe Bern

«Ds Aend vom Afang» von Sean O’Casey

Regie: Peter Kopf, Musik: Sämi Jungen

Spieler: Dieter Stoll, Hansruedi Ulrich, Simone Spaeth, Marco Morelli

1984 Zaehringer Theater Bern & Lukas Leuenberger

«Gott, ein Drama» Komödie von Woody Allen

Freiluftspektakel Kleefeld Bern

Regie: Lukas Leuenberger

Hauptrollen: Marco Morelli und Erwin Bernath plus dreissig weitere Darsteller

1984 Kollektiv freischaffender Theatermacher

«MAD-Theater» tragikomischer Alptraum über die europäische Atomwaffenbedrohung

Idee und Regie: Peter Kopf, Musik: Peter Trachsel

Spieler: Simone Spaeth, Gögi Hofmann, Dominic von Gunten, Marco Morelli

1985 Lukas Leuenberger Produktion

«Dr Tod chlopfet» (Death Knocks) von Woody Allen

Regie: Lukas Leuenberger

Spieler: Dieter Stoll und Marco Morelli

1987 Stadttheater Bern
1988 «Die mutige Katrin» zwei Grimm-Märchen zu einem neuen Sozialkrimi vereint, von Christian Sorge und Gabriele Violet

Schweizer Erstaufführung

Dialektfassung: Guy Krneta

Bühnenbild: Marianne Winkelmann

Regie: Beatrix Bühler

Monika Amrein als kluge Bauerstochter, Marco Morelli als Teufel mit den drei goldenen Haaren
1989 «Till Eulenspiegel» ein Spiel um Macht, Ohnmacht und Hoffnung
1990 Dialektfassung und Bearbeitung: Guy Krneta

Bühnenbild: Marianne Winkelmann

Regie: Beatrix Bühler

Hauptrolle: Marco Morelli

1988 Berner Ensemble
bis 1990 Uraufführungen

Leitung und Regie: Peter Borchardt

Bühnenbilder: Brigitte Friesz

Dramaturgen: Beatrix Bühler und Guy Krneta

«Dr Sudu» von Beat Sterchi

eine tragikomische Milieustudie einer durchschnittlichen Schweizerfamilie

Spieler: Christine Lauterburg, Ursula Stäubli, Herbert Müller, Marco Morelli

«Peepshow» von Markus Köbeli

komisches Bergbauern-Drama

Spieler: Christine Lauterburg, Ursula Stäubli, Herbert Müller, Arne Nannestad, Marco Morelli

«Am Gessler sy Huet» von Beat Sterchi

ein Spiel um Macht und Obrigkeitsgläubigkeit

Spieler: Christine Lauterburg, Ursula Stäubli, Lisbeth Felder, Herbert Müller, Martin Gelzer, Marco Morelli

1996 Die Sunnegger zeigen «Züsis Heimkehr»
bis 1998 schräger Bauernschwank vom Kunstmaler, Dichter und Erzähler Timmermahn

Regie: Timmermahn und Ensemble

Spieler: Ursula Stäubli, Anna Stäubli, Barbara Gerber, Marco Morelli

2004 Schauspielhaus Zürich Pfauenbühne

«Hinter den sieben Gleisen» als Barbarossa in der Bühnefassung des gleichnamigen Films von Kurt Früh

Text: Katja Früh, Regie: Rafael Sanchez, Bühne: Heidi Fischer

die drei Clochards: Jean-Pierre Cornu, Jürg Kienberger, Marco Morelli

2005 Deutsches Nationaltheater Weimar
2006 «Was ihr wollt» von William Shakespeare

Rolle: Narr

Regie: Anna Sophie Mahler

Bühne: Heidi Fischer/Gisela Goerttler

Musik: Oliver Jahn/Marco Morelli

2008 «Walterli – das Theater» von Timmermahn
bis 2010 Theatralische Umsetzung der Walterli-Hörspiel-Sketches vom Kunstmaler, Dichter und Erzähler Timmermahn

Walterli: Ursula Stäubli

Vati: Marco Morelli

Regie und Bühnenbild: Timmermahn/Stäubli/Morelli

2014 «Alle Vögel sind schon da, ein Kongress in Zimmerwald»
2015 100 Jahre Lenin in Zimmerwald – ein Theaterstück von Ariane von Graffenried & Matto Kämpf

Koproduktion Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich, Theater Chur & Teatr Pokoleniy St. Petersburg Russland

Idee & Regie: Eberhard Köhler

Live-Musiker: Simon Ho

Bühne/Kostüm: Danila Korogodsky

Licht: Anastasiya Toshcheva

Spieler: Svetlana Smirnova, Natalia Ponomaryova, Sergey Mardarh, Artyom Shilov aus St. Petersburg und Mona Petri, Tatjana Werik, Marco Morelli aus der Schweiz

Total 22 Auftritte in Bern, Zürich, Chur, Theaterfestival Skopje Mazedonien & St. Petersburg Russland

Events  ^^^  >>>

ab 1985 Harul’s Top Service AG

mehrjährige Mitgliedschaft in der «Elitetruppe» des Gastgewerbes, getreu dem Motto: Bei uns ist der Gast König...

Urformation: Hansruedi Ulrich, Rolf Corver, Gusti Eugen, Sämu Sommer, Miss Jacquelin, Marco Morelli

Figurentheater  ^^^  >>>

ab 2001 Piccolo Teatro Morelli zeigt «Die Weihnachtsgeschichte»

Kasperlitheater für Ur- & Antikristen

als Solo-Show oder mit Musiker (u.a. mit Martin Hägler, Werner Aeschbacher, Moritz Stäubli)

Regiearbeiten  ^^^  >>>

1979 «Die Weiberschaubude»

einstündiges Strassenspektakel, entstanden aus einer Theaterwerkstatt mit einer Mittelschulmädchenklasse aus Basel

1984 «Geh nicht nach el Kuwehd» Zaehringer Theaterwerkstätte

theatralische Umsetzung mit jungen Laiendarsteller vom gleichnamigen Hörspiel von Günter Eich

1987 Berner Seniorentheater

«Ach + Krach» eine Untergangskomödie von Alex Gfeller

Regie und Bühne: Marco Morelli

Musikalisches Konzept: Martin Hägler

1987 Variété Theater Palino-Panero «La Famiglia del Cobon»

circensisch-theatralisches Freiluftspektakel, Badenfahrt 1987

Film  ^^^  >>>

1981 «Ä Nacht lang Füürland»

Berner Doku-Fiktion von Clemens Klopfenstein und Remo Legnazzi

mit Christine Lauterburg, Max Rüdlinger u.v.m.

1986 «Der Nachbar» Psychothriller von Markus Fischer

mit Rolf Hoppe, Eva Scheurer, u.v.m.

1988 «Pestalozzis Berg» von Peter von Gunten

mit Gian Maria Volonte, Rolf Hoppe, Peter Wysbrod u.v.m.

1991 «Brandnacht» von Markus Fischer nach dem gleichnamigen Roman von Sam Jaun

mit Bruno Ganz u.v.m.

2004 «Der letzte Zampanoo» Marco Morelli Clown

Dok-Film-Portrait über Morelli und seine Arbeit
von André Rueedi (Novelar Productions) / SF, 3sat

2012 «Work Hard Play Hard»

Dokumentarfilm zur Modedroge Kokain von Marcel Wyss

Morelli, der offen-ehrlich über seine einstige Sucht parliert und im totalen Kontrast zum jungen Yuppie-Kokser steht.

Hörspiel  ^^^  >>>

(Auszug)


1983 «Leo Lyr» von Alex Gfeller

Hauptrolle in 40 Sketches à 3 bis 5 Min.

Regie: Charles Benoit

Radio Hörspielpreis

1984 «Restaurant du Soleil» von Beat Weber und Angelina Braun

zweisprachiges Röstigrabenhörspiel

Regie: Urs Helmensdorfer

1984 «Ciao Carole» von Max Schlatter (alias Beat Weber)

Hauptrolle, inklusive drei Gitarrensongs

Musik: Schifer Schafer

Regie: Urs Helmensdorfer

1987 «Swingbrueder» zweiteiliges Hörspiel von Alex Gfeller

Hauptrollen zusammen mit Peter Freiburgaus

Regie: Charles Benoit

1989 «S’Malefizzli» Kinderhörspiel von Felix Aeschlimann

Regie: Katharina Rupp

1994 «Buchhalter Blank» von Daniel Lüthi

Regie: Rainer Zur Linde

2006 «Das Leben ist viel zu kurz, um offene Weine zu trinken»

Mundart-Hörspiel von Guy Krneta

Regie: Geri Dillier

Solo-Entertainer  ^^^

ab 1975 Mein solistisches Bedürfnis – und Arbeiten – zieht sich wie ein roter Faden durch alle drei Jahrzehnte.

Auftritte an Galas, Festen, Schulen,Clubs, Altersnachmittage, Vernissagen, Kongressen, Apéros und Dîners, auf der Strasse, in der Luft, in Kneipen, Knast & Kleintheater.

Einzelne, einmalige Aktionen/Performances standen in Zusammenarbeit mit verschiedensten Musiker, z.B. Martin Hägler, David Gattiker, Lukáš Machata, Koch-Schütz-Käppeli, Jürg Burkhard, David Elias, Heinz Lieb, Sandi Patton, Franz Biffiger, Ändu Hug, Simu Hostettler, Michel Besson, Bernard Siffert, Clan Miller and the Hot Kotz, Thomas Fahrer usw.